Forum and Costume Controls

   FAQFAQ  SearchSearch  MemberlistMemberlist   UsergroupsUsergroups  medals.php?sid=840aa156f91fc2ea996dfbb1dd2bbaf4Medals   RegisterRegister   ProfileProfile   Log in to check your private messagesLog in to check your private messages   Log inLog in

       
REMINDER: Do not change your e-mail address yourself. Please read this first for why.

Star Trek XI: Hassen- oder liebenswert?
Goto page 1, 2  Next
 
Post new topic   This topic is locked: you cannot edit posts or make replies.    Rebel Legion Forum Index -> Rebel Bases Europe -> German Base Yavin -> Öffentliches Forum -> German Archive
View previous topic :: View next topic  
Author Message
Daritha (Christian)
Active Legion Member


Joined: 04 May 2009
Posts: 1918
Location: Germany, Europe
Medals: 1 (View more...)
Rebels 4 Japan (Amount: 1)

PostPosted: Fri May 22, 2009 5:47 pm    Post subject: Star Trek XI: Hassen- oder liebenswert? Reply with quote

Es ist ja kein Geheimnis, dass Star Trek und Wars sich nicht sonderlich gut verstehen. Ich will auch keine alten Klischees auffahren, aber doch mal zur Diskussion stellen: Wie fandet Ihr den neuen Film? Seid Ihr überhaupt reingegangen? Ja, warum? Nein, warum? Ist es ein würdiger Nachfolger oder kopiert man zu viel Bekanntes aus Star Wars, wie das seinerzeit bei Kampfstern Galactica ja auch geschehen sein soll?

Meine Meinung: Der Film ist ein würdiger Nachfolger, wenn man ihn aus einer entspannten Lage aus betrachtet. Hardcore-Trekker und Kanon-Wächter werden aufschreien, ABER ... der Film funktioniert.
Die Charaktere agieren hervorragend, die Effekte sind grandios. Nur der wissenschaftliche Unterbau ist grässlich, was für einen Trek-Film schon enttäuschend ist. Aber will man sich neu erfinden, muss man auch mal in so einen sauren Apfel beißen und auf eine süße Stelle beim nächsten Biss hoffen.

(Falls der Thread hier nicht reinpasst, dann einfach verschieben/löschen.)
_________________

GBY | Temple Assistant Master
KJO | Member

Join the KJO - Form a Temple - Have fun!
Back to top
View user's profile Send private message Send e-mail Visit poster's website
Luke_Skywalker (Frank Sommer)
Legion Council
Legion Council


Joined: 11 Oct 2007
Posts: 3324
Location: Karlsruhe
Medals: 8 (View more...)
Philippines Typhon Relief (Amount: 1)

PostPosted: Sat May 23, 2009 5:31 am    Post subject: Reply with quote

Ich habe mir den Film gleich am ersten Tag angesehen und fand ihn echt gut. Nur der Anfang war meiner Meinung nach etwas schleppend. Nur ob der Film den Cultstatus der alten Filme erreicht, wage ich zu bezweifeln.
_________________


______________________________
Frank Sommer
Rebel Legion Administrative Council
Back to top
View user's profile Send private message Send e-mail Visit poster's website
Nomi Darklighter
Guest







PostPosted: Sat May 23, 2009 7:52 am    Post subject: Re: Star Trek XI: Hassen- oder liebenswert? Reply with quote

Daritha wrote:

(Falls der Thread hier nicht reinpasst, dann einfach verschieben/löschen.)


Warum soll der hier nicht reinpassen? Man muß ja nicht immer nur über SW diskutieren. Wink

MTFBWY
Nomi
Back to top
Daritha (Christian)
Active Legion Member


Joined: 04 May 2009
Posts: 1918
Location: Germany, Europe
Medals: 1 (View more...)
Rebels 4 Japan (Amount: 1)

PostPosted: Sun May 24, 2009 12:20 pm    Post subject: Reply with quote

@Nomi:
Manche möchten Non-SW-Diskussionen in einem SW- bzw. SW-Kostüm-Forum vielleicht nicht sehen. Ich sicher mich nur ab.

@Luke: Denke ich auch. Einen Kultstatus wie Kirks "Khaaaaaan!"-Gebrüll aus dem zweiten Teil oder die lustig-absurden Szenen aus dem vierten Film wird man sicherlich nicht erreichen. Davon gab es in den letzten Jahren zu viele Neubelebungen altbekannter Genres wie bei Batman, Battlestar Galactica oder halt auch Star Wars. Smile
_________________

GBY | Temple Assistant Master
KJO | Member

Join the KJO - Form a Temple - Have fun!
Back to top
View user's profile Send private message Send e-mail Visit poster's website
Andradir (Georg Mackowiak)
Archived Member Profile


Joined: 23 Feb 2007
Posts: 309

Medals: None

PostPosted: Sun May 24, 2009 4:12 pm    Post subject: Reply with quote

Erstmal: prima Thema :-)
Sodann: ich fand den Film grandios!
Und viel Dinge darin ausgesprochen "kultverdächtig". Wenn etwa Dr McCoy von seiner geschiedenen Ehefrau 'Planetenverbot' aufgebrummt bekommt, das ist schon saugut Very Happy
_________________


- Jedi Knights don't kill traitors. Rebels do.-
Back to top
View user's profile Send private message Send e-mail Visit poster's website Yahoo Messenger
mark13 (Thomas Jantschke)
Active Legion Member


Joined: 09 Feb 2008
Posts: 11

Medals: None

PostPosted: Mon May 25, 2009 8:08 am    Post subject: Reply with quote

Sowohl Film als auch Kritik darüber sollten einfach so schnell wie möglich vergessen werden, damit man ganz á la HULK in fünf Jahren wieder von vorne anfangen kann.

Der Film hat mit der OriginalSerie, mit den Filmen, ja dem ganzen Star Trek Feeling, dass mich seit dem 6 Lebensjahr begleitet, nichts aber auch gar nichts zu tun.

Das Schlimmste an diesem Film sind nicht die grauenvolle Wackelkamera (inklusive Schnitten im Frametakt), der unlogische Plot, die ironiefreien Sets, die billigen Romulaner, die beschissenen Weltraumaufnahmen (erkennt man da eigentlich irgendwas???), die lahme Musik (Warum nur, Mr. Giacchino, Warum?), die bescheuerten Aliens (animiert und als Maske), die kindischen Witze, der vorhersehbare Dialog oder die Tatsache, dass nach diesem Film nichts mehr im Star Trek Universum stimmt und uns gesagt wird, dass wir die letzten 40 Jahre mal in die Tonne kloppen dürfen. Nein, das Schlimmste ist die Tatsache, dass die Leute gut spielen und man ihnen ansieht, dass sie wirklich gern in einem guten Star Trek Film sein wollten.

Warum hat der J.J. ihnen bloß keinen gegeben? Und warum uns auch nicht? Böser Abrams, böööser Abrams!

Oder Kurzurteil: Nicht so blasphemisch wie das Indy-4-Debakel im letzten Jahr, aber nur knapp über SW-Prequel-Niveau. Reboots sind offiziell Scheisse, was dieser Film eindrucksvoll beweist.

Ich frage mich, ob ein “echter” Star Trek Fan diesen Film überhaupt mögen kann. Ich kann es jedenfalls nicht.
_________________
Yesterday is history, tomorrow is a mystery, but today is a gift. That is why it is called the present
Back to top
View user's profile Send private message
Andradir (Georg Mackowiak)
Archived Member Profile


Joined: 23 Feb 2007
Posts: 309

Medals: None

PostPosted: Mon May 25, 2009 8:24 am    Post subject: Reply with quote

Ja, das kann ein "echter Star Trek Fan", und sogar sehr gut :-)
Aber zum Glück sind die Geschmäcker ja verschieden.
_________________


- Jedi Knights don't kill traitors. Rebels do.-
Back to top
View user's profile Send private message Send e-mail Visit poster's website Yahoo Messenger
mark13 (Thomas Jantschke)
Active Legion Member


Joined: 09 Feb 2008
Posts: 11

Medals: None

PostPosted: Mon May 25, 2009 8:41 am    Post subject: Reply with quote

Bin ja einer ;-)

Die Probleme des Drehbuchs sind das, was die guten Darsteller beschädigt und den Film. Das fängt mit der Story an, die wirkt wie etwas das aus dem Mülleimer einer Voyager-Staffel gefischt wurde. Romulaner und Zeitreisen, man sollte meinen, dass diese Themen bis zum Erbrechen durchdekliniert wurden und das meist erfolgreicher als in diesem wirren und vor Logiklöchern strotzenden Mischmasch. Eric Bana gewinnt als Bösewicht nie wirkliche Macht und Schwere, er wirkt nie wirklich bedrohlich oder nachvollziehbar. Er ist ein tätowiertes Abziehbild, ein faselnder Raumtrucker ohne Charisma. Gegen Khan oder die Borg-Queen ist er so bedrohlich wie ein Schwammkissen zum Briefmarken anfeuchten. Was auch dran liegen mag, dass er nie die Chance hat sich als Gegenspieler wirklich zu entwickeln, denn insgesamt hat er vielleicht zehn Minuten Screentime.
_________________
Yesterday is history, tomorrow is a mystery, but today is a gift. That is why it is called the present
Back to top
View user's profile Send private message
Daritha (Christian)
Active Legion Member


Joined: 04 May 2009
Posts: 1918
Location: Germany, Europe
Medals: 1 (View more...)
Rebels 4 Japan (Amount: 1)

PostPosted: Mon May 25, 2009 8:44 am    Post subject: Reply with quote

@Andradir: Ich fand McCoys Spruch darauf noch besser: "Das ist ne bittere Pille." ^^ ... Den Spruch gab's so, wenn ich mich auf Bekannte verlassen darf, auch nur im Deutschen. (Im Englischen heißt er sowieso Bones, aber die Übersetzung ist so passend.)

Quote:
Oder Kurzurteil: Nicht so blasphemisch wie das Indy-4-Debakel im letzten Jahr, aber nur knapp über SW-Prequel-Niveau. Reboots sind offiziell Scheisse, was dieser Film eindrucksvoll beweist.

Ich frage mich, ob ein “echter” Star Trek Fan diesen Film überhaupt mögen kann. Ich kann es jedenfalls nicht.

Ich sehe mich eigentlich als echten Fan und bin dennoch der Meinung, dass der Film gut war. Wissenschaftlicher Schrott zwar, aber das muss auch mal bei Star Trek sein. Wenn der Film selbst eine Ausnahme (bei diesem Punkt) bleibt, dann war er gut. Die ganze Thematik mit Roter Materie und einem Zeitreise-Schwarzes-Loch kann man in die Tonne kippen, aber die Charaktere sind großartig, die schauspielerische Leistung hervorragend.
Man kann sich zwar über den Film beschweren (und das mit Recht), aber ich sehe ihn als guten Neustart der Reihe. Der Film kann Star Trek wieder beleben. Ich hab mich im Film zwar auch nicht so heimisch gefühlt wie in alten Star-Trek-Inkarnationen, aber man sollte auch die Frage in den Raum stellen: Star Trek hat Tradition. Aber Tradition ist, wie ein kluger Mann einst sagte, die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche.
_________________

GBY | Temple Assistant Master
KJO | Member

Join the KJO - Form a Temple - Have fun!
Back to top
View user's profile Send private message Send e-mail Visit poster's website
mark13 (Thomas Jantschke)
Active Legion Member


Joined: 09 Feb 2008
Posts: 11

Medals: None

PostPosted: Mon May 25, 2009 12:28 pm    Post subject: Reply with quote

J.J.Abrams war meiner Meinung einfach nicht der Richtige für den Job, da ist bei der "Weitergabe des Feuers" aus einer Fackel ein Streichholtz geworden.

Abrams flüchtet sich in effektüberladene Weltraumschlachten und arg verschnittene Actioneinlagen, bei denen er auf dieselben anstrengenden Farbsättigungen setzt, die schon bei seiner Interpretation des “Mission:Impossible”-Franchise Augenschmerzen bereiteten. Insofern ist “Star Trek” ambitioniertes Rebooten ohne Konsequenz.

Das nächste mal bitte mit der gleichen neuen Besetzung der Enterprise, die super ist, nur ohne J.J. und Co...

Wie wär´s mit
Jonathan Frakes oder
LeVar Burton
_________________
Yesterday is history, tomorrow is a mystery, but today is a gift. That is why it is called the present
Back to top
View user's profile Send private message
Andradir (Georg Mackowiak)
Archived Member Profile


Joined: 23 Feb 2007
Posts: 309

Medals: None

PostPosted: Mon May 25, 2009 2:28 pm    Post subject: Reply with quote

Naja, wir wollen mal auf dem Teppich bleiben. ST war auch früher bereits voller Action. TOS bestand zu einem nicht unerheblichen Teil aus "Klingonen abschießen oder verjagen". Der Friedenstäubchenstil kam erst in TNG.

Und, äh, Eingriffe in die Zeit und Veränderungen historischer Abläufe sind schon immer ein Standardelement in ST gewesen.

Ich habe den Eindruck, dass es GERADE die "echten" ST-Fans sind, diejenigen, die schon seit vielen Jahren oder Jahrzehnten Fans sind, die den Film lieben. Es scheinen eher einige Neufans zu sein, die den Film nicht mögen, habe ich den Eindruck, wenn ich so die Diskussionen in den SF- und Trek-Foren verfolge.

Wer keine Actionfime mag, der soll halt ins nächste Programmkino gehen und sich eine deutsche Filmproduktion mit sozialkritischen Inhalten und ganz viel Dialogen anschauen.
Für das große SF-Kino gilt: es muss heute so aussehen, wie JJ Abrams es mit Star Trek gezeigt hat. DAS ist modernes, spannendes und gut gemachtes Kino, DAS ist tolles SF-Spektakel.
Mehr davon, bitte!
Ich jedenfalls freue mich schon auf den nächsten Film der Reihe.

Und - ich hätte mich gefreut wie Bolle, wenn die STAR WARS - Prequels ebensogut gewesen wären wie dieser Film! Abrams hat imo das alles richtig gemacht, was George Lucas mit den SW-Prequels falsch gemacht hatte.
_________________


- Jedi Knights don't kill traitors. Rebels do.-
Back to top
View user's profile Send private message Send e-mail Visit poster's website Yahoo Messenger
mark13 (Thomas Jantschke)
Active Legion Member


Joined: 09 Feb 2008
Posts: 11

Medals: None

PostPosted: Mon May 25, 2009 3:43 pm    Post subject: Reply with quote

"Aber zum Glück sind die Geschmäcker ja verschieden."
Und das ist gut so
http://www.youtube.com/watch?v=9xNnEYAiTWE
_________________
Yesterday is history, tomorrow is a mystery, but today is a gift. That is why it is called the present
Back to top
View user's profile Send private message
Daritha (Christian)
Active Legion Member


Joined: 04 May 2009
Posts: 1918
Location: Germany, Europe
Medals: 1 (View more...)
Rebels 4 Japan (Amount: 1)

PostPosted: Tue May 26, 2009 7:29 am    Post subject: Reply with quote

Andradir wrote:
Wer keine Actionfime mag, der soll halt ins nächste Programmkino gehen und sich eine deutsche Filmproduktion mit sozialkritischen Inhalten und ganz viel Dialogen anschauen.
Für das große SF-Kino gilt: es muss heute so aussehen, wie JJ Abrams es mit Star Trek gezeigt hat. DAS ist modernes, spannendes und gut gemachtes Kino, DAS ist tolles SF-Spektakel.
Mehr davon, bitte!
Ich jedenfalls freue mich schon auf den nächsten Film der Reihe.

Und - ich hätte mich gefreut wie Bolle, wenn die STAR WARS - Prequels ebensogut gewesen wären wie dieser Film! Abrams hat imo das alles richtig gemacht, was George Lucas mit den SW-Prequels falsch gemacht hatte.
Du sprichst mir aus der Seele Andradir (v.a. was die Prequels angeht).

Was DAS tolle SF-Spektakel angeht: Optisch, akustisch und haptisch (letzteres zumindest im Kino beim Erbebebn der Lautsprecher) ist es auf jeden Fall ein Spektakel. Im Charakterspiel sicherlich auch. Aber erzählerisch bewegt sich der Film auf Star-Wars-Niveau. Ein Spektakel wäre es für mich gewesen, wenn ich nach Ende des Films dagesessen hätte mit offenem Mund und mir nur Worte eingefallen wären wie: "Boah ... boah, ey. Hammer!" Aber bis auf die Überraschung mit der Zerstörung von Vulkan hat sich das leider kaum eingestellt. Und selbst das war nur, weil ich nicht angenommen hatte, dass die Produzenten einen völlig neuen Erzählstrang eröffnen wollen.
An ein Spektakel wie Blade Runner oder The Dark Knight (für mich war die Jokerdarstellung das Spektakel; bspw. als er sein "Casting" veranstaltet hat mit drei Kriminellen und zwei Billardstöcken, das war echt fies ^^) reicht es leider nicht heran. Aber der neue Star Trek ist sehr gut gemachtes Unterhaltungskino. Ohne den großen erzählerischen Knalleffekt, der einen vom Hocker haut und sprachlos dasitzen lässt, aber mit vielen netten Verbeugungen und der Hoffnung, dass Star Trek wieder auf die Beine kommt.

@mark13: Ja, sind sie zum Glück. Sonst hätten wir u.a. diese Diskussion nicht. Ich sollte vielleicht anmerken, dass ich ein Freund der Debatten bin. Laughing
_________________

GBY | Temple Assistant Master
KJO | Member

Join the KJO - Form a Temple - Have fun!
Back to top
View user's profile Send private message Send e-mail Visit poster's website
Vladko ()
Rebel Legion Reserve


Joined: 11 Apr 2008
Posts: 337

Medals: None

PostPosted: Tue May 26, 2009 12:39 pm    Post subject: Reply with quote

Daritha wrote:
Davon gab es in den letzten Jahren zu viele Neubelebungen altbekannter Genres wie bei Batman, Battlestar Galactica oder halt auch Star Wars. Smile


Zu Viele?
Keineswegs!

Beleuchten wir die Neubelebungen doch mal.

Batman: Christopher Nolan hat mit Hilfe einer erstklassigen Cast aus dem kitschigen, billigen, grottenschlechten Popcorn Kino (Batman forever, Batman and Robin) zu dem Batman verkommen war (Oh mein Gott, GEORGE CLOONEY als Batman? Tiefer hat noch kaum einer in die Kloschüssel gegriffen) endlich wieder ernstzunehmende Filme gemacht. Allein die Wahl einer von Frank Miller (Ja, ich weiss, seine Comics werden momentan ständig verfilmt, aber Hey, der Mann ist GUT) verfassten Story zeigt doch schon, das er Hirn hat.

Battlestar Galactica: in den Siebzigern wollte ein findiger Fernsehmacher eine Mischung aus Star Trek und Star Wars hinlegen. Am Ende kam eine durchaus unterhaltsame, wenn auch leicht trashige Fernsehserie mit einigen Kinoablegern heraus. Diese Serie wurde vor kurzem zu einer äusserst intelligenten und atmosphärischen Serie wiederbelebt. Und kommt mir nicht mit dem Geheule von wegen "Starbuck als Frau, Blasphemie"! Das ist nur das Gejammer von Leuten, die keinen anderen Grund zur Beschwerde finden aber unbedingt kritisieren wollen.

Star Wars: Hier bleibt mir nur zu sagen, Lucas sorgt für Fan Nachwuchs. Und das sollte uns freuen, denn sonst ist die RL bald ein Rentnerclub...

Und zu guter Letzt:
Star Trek: Sorry, der Film hat einige Macken... aber ich finde ihn trotz allem erfrischend gut.
Back to top
View user's profile Send private message Send e-mail
Daritha (Christian)
Active Legion Member


Joined: 04 May 2009
Posts: 1918
Location: Germany, Europe
Medals: 1 (View more...)
Rebels 4 Japan (Amount: 1)

PostPosted: Wed May 27, 2009 7:14 am    Post subject: Reply with quote

Ich hab persönlich gar nichts gegen die Wiederbelebungen und bin sogar großer (Nolan-)Batman- und BG-Fan, aber wenn man die ganze Thematik mal kritisch beäugt, so erscheint Eines seltsam: Warum muss man, wenn die Serienkonzepte doch achso gut und hervorragend sind, denn unbedingt alte und zumeist recht trashige Konzepte wieder hervorkramen? Um den Projekten mit nostalgisch verklärten Erinnerungen zu einem guten Start zu helfen? Um vom Kultcharakter der Namen zu zehren? Um sich bereits ins gemachte (Ideen-)Nest zu setzen?

Die Serien und Filme sind hervorragend, zweifellos, aber ich hab immer diese kleine Stimme im Kopf, die mir das zuruft. Warum alles nochmal neu drehen? Aber das ist eine Grundsatzfrage, über die man endlos debattieren und diskutieren könnte.
Mir reicht es bereits, dass die Neuinkarnationen ein durchaus interessantes Licht auf oftmals leichthin abgetane Serienkonzepte werfen. Ist bei Doctor Who nicht anders, auch wenn die aktuelle Inkarnation leider sehr Mainstream geworden ist. Schade.

Zu Batman: Nolan orientiert sich zwar am Franki-Miller-Batman (Selbstjustiz, Charakterschwächen und fragwürdige Rechtfertigung der Taten), aber die Geschichten selbst, die in "Batman Begins" und "The Dark Knight" erzählt werden, sind meines Wissens nach komplett eigenständig und keinem Comic entnommen.
_________________

GBY | Temple Assistant Master
KJO | Member

Join the KJO - Form a Temple - Have fun!
Back to top
View user's profile Send private message Send e-mail Visit poster's website
Display posts from previous:   
Post new topic   This topic is locked: you cannot edit posts or make replies.    Rebel Legion Forum Index -> Rebel Bases Europe -> German Base Yavin -> Öffentliches Forum -> German Archive All times are GMT
Goto page 1, 2  Next
Page 1 of 2

 
Jump to:  
You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot vote in polls in this forum
You can post calendar events in this forum
The Rebel Legion is a worldwide Star Wars costuming organization comprised of and operated by Star Wars fans. While not sponsored by Lucasfilm Ltd., it is Lucasfilm's preferred volunteer Rebel costuming group. Star Wars, its characters, costumes, and all associated items are the intellectual property of Lucasfilm. © 2014 Lucasfilm Ltd. & ™ All rights reserved. Used under authorization.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group